Übertritt aus der Primarstufe

Die Kinder werden am Ende der 6. Klasse in die Abteilungen A, B oder C eingeteilt. Die Zuteilung in die jeweilige Anforderungsstufe erfolgt aufgrund einer umfassenden Gesamtbeurteilung, für die sowohl die Leistungen in allen Fächern als auch die überfachlichen Kompetenzen miteinbezogen werden. Die Klassenzuteilung wird von der Schulleitung vorgenommen.

Das Übertrittsverfahren und die Anforderungen der Sekundarstufe werden allen Eltern an einer Informationsveranstaltung von den Schulleitern der Primar- und der Sekundarstufe vorgestellt sowie durch die Klassenlehrperson der Primarstufe erläutert.

An einem Orientierungsabend vor den Herbstferien wird das gesprächsorientierte Übertrittsverfahren und die Einteilung in die entsprechende Anforderungsstufe der Sekundarschule erklärt und erläutert.

Wechsel der Abteilung (Umstufung)

Die Durchlässigkeit zwischen den Abteilungen ist gewährleistet. Für Abteilungswechsel sind in der 1. Klasse der Sekundarstufe drei Termine (im November, April, Juli) vorgesehen; in der 2. und 3. Klasse sind Umstufungen jeweils nach dem Zeugnis im Februar und im Juli möglich.

Ein Wechsel ist angezeigt, wenn angenommen werden kann, ein Jugendlicher oder eine Jugendliche werde in einer anderen Abteilung besser gefördert. Abteilungswechsel sind ohne zeitlichen Verlust während der gesamten Schulzeit an der dreiteiligen Sekundarschule möglich. Voraussetzung ist ein Antrag einer Lehrperson oder ein Gesuch der Eltern. Die Schulleitung entscheidet in erster Instanz über einen Wechsel aufgrund der Anträge, Berichte und allfälligen Gespräche mit den Eltern; es gibt keine Prüfungen. Sind Eltern mit einer Entscheidung nicht einverstanden, wenden sie sich an die Schulpflege.

Die dreiteilige Sekundarschule weist ein durchlässiges Umstufungskonzept auf, das analog zum Übertritt aus der Primarstufe gesprächsorientiert erfolgt und auf einer Gesamtbeurteilung basiert.